Skip to main content

✓ Reviews ✓ Ratgeber ✓ Wissenswertes ✓ Zubehör

Damast Steakmesser – mehr als nur ein Besteckteil

Es sollte Bestandteil einer jeden gut eingerichteten Küche sein, das Steakmesser. Dieses spezielle Bestecktteil ist nämlich nicht nur was für den Steakliebhaber, sondern schneidet jede Art von Fleisch, ohne dieses zu zerreißen. Jedoch gibt es auf dem Markt Steakmesser und unzähligen Formen und Ausführungen. Worauf Sie beim Kauf daher unbedingt achten sollten und noch weitere spannende Details rund um das Thema „Steakmesser“, können Sie nachfolgend erfahren.

 

Steakmesser und deren angedachte Funktion

Die Herstellung von Steakmesser basiert auf der Funktion, bereits zubereitetes Fleisch ohne großen Kraftaufwand klein zu schneiden. Dabei spielt es weniger eine Rolle, ob es sich dabei tatsächlich um ein Steak handelt, oder um jede andere Variante von gegartem Fleisch. Die Spitze der Klinge verläuft in der Regel bei einem Steakmesser leicht nach oben, sodass das Steak entsprechend sauber durchtrennt werden kann. Da die Konzipierung auf schonendes Fleischzerteilen ausgerichtet ist, muss so gut wie kein Druck von Ihnen beim Schneiden ausgeübt werden. Das sorgt dafür, dass aus dem Stück Fleisch nicht zu viel Saft austritt und es zart und saftig bleibt. Oftmals bestehen Steakmesser aus einer Klinge in Wellenschliff oder mit Zähnen. Beide Ausführungen tragen dafür Sorge, dass das Brät nicht überwiegend geschnitten, sondern gesägt wird.

Wie sollte ein Steakmesser beschaffen sein?

Genau, wie auch bei jeder anderen Art von Messer, sind auch Steakmesser in verschiedenster Qualität erhältlich, was vor allem für massive Unterschiede beim Preis sorgt. Je nachdem, wo der genaue Nutzen des Messers liegen soll, zeigen sich im Bereich der Anforderungen immense Verschiedenheiten. Möchten Sie Ihre Steakmesser mehrmals am Tag verwenden und reinigen, wie beispielsweise in einem Restaurantbetrieb, dann sollten Sie beim Kauf auf eine hohe Langlebigkeitsgarantie achten. Selbstverständlich ist eine tägliche Nutzung auch in einem normalen Haushalt nicht unüblich. Hier spielt besonders der angewendete Stahl eine tragende Rolle, denn dieser sorgt für eine lange Schärfe und entsprechende Funktionstüchtigkeit. An dieser Stelle kann ganz klar die Empfehlung zu Steakmessern aus Damast-Stahl gegeben werden.

Damaszener Stahl – das Material für qualitativ hochwertige Messer

Steakmesser aus Damast-Stahl oder auch Damaszener Stahl, benötigen zwar einen höheren Pflegeaufwand als andere Arten von Stahl, doch das zahlt sich auf jeden Fall aus. Bei Damaszener Stahl handelt es sich um ein Material, welches aus mehreren Arten von Stahl oder Eisen besteht. Die verwendeten Arten verfügen über eine spezielle Oberflächenerscheinung und scheinen eine Überlagerung von vielen Schichten zu sein, welche allerdings nicht natürlich produziert wird. Damast-Stahl hat eine spezifische Zeichnung und basiert auf Ätzen oder Polieren. Steakmesser aus Damast-Stahl wirken daher vor allem sehr edel und dekorativ.

 

Interessantes rund um das Steakmesser

Durchschnittlich hat ein Steakmesser meist eine Klinge von 12 bis 13 Zentimetern. Eine längere Klinge wird auch nicht benötigt, denn genannte Länge ist vollkommen ausreichend, um ein Steak jeglichen Garungszustandes zu zerkleinern. Achten Sie bei Ihrem Kauf auch darauf, dass das Messer über einen entsprechend langen Griff verfügt, denn Ihr Zeigefinger übt während des Schneidevorgangs den nötigen Druck aus. Für Sie ist es wesentlich komfortabler, wenn Ihr Finger nicht auf den harten Rücken der Klinge ruhen muss. Die richtigen Steakmesser finden Sie in unserem Damast-Messer Shop.

Lieber ohne oder doch mit Säge?

Wenn Sie mal darauf achten, dass finden Sie insbesondere in Restaurants und speziellen Steakhäusern Steakmesser mit Wellen- oder Sägeschliff. Vielleicht haben auch Sie sich auch schon mal gefragt, warum die Modelle mit Zacken so weit verbreitet sind? Der Grund liegt darin, dass das Messer mit dem speziellen Sägeschliff auch auf lange Sicht eine entsprechende Schneidarbeit abliefert. Sie nutzen sich so gut wie gar nicht oder nur sehr langsam ab und müssen daher kaum bis nie nachgeschliffen werden. Somit schwört vor allem die Gastronomie auf den Einsatz solcher Steakmesser und auch Sie zu Hause können von diesen Modellen beim täglichen Gebrauch profitieren. Als Nachteil kann an diesem Punkt jedoch erwähnt werden, dass wenn es beim Wellen- oder Sägeschliff tatsächlich einmal zu einer Abstumpfung kommen sollte, kann das nachschleifen etwas komplizierter werden. Denn wenn Sie nicht gerade das richtige Equipment hierzu zu Hause haben, dann muss von Ihnen jede einzelne Säge oder Welle einzeln nachgeschliffen werden. Das ist nicht nur ein enormer Zeitaufwand, sondern wird Sie auch einiges an Mühe kosten. Ist die Klinge des Steakmessers hingegen glatt, reicht ein normaler Schleifstein zum Schärfen der stumpf gewordenen Klinge. Daher kann hier festgehalten werden, dass ein Steakmesser mit glattem Schliff nicht so pflegeintensiv ist, jedoch wesentlich schneller stumpf wird.

Stallion Damastmesser Messerblock 5er Set

249,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt., ggf. zzgl. Versand
Jetzt ansehen*

Wie Sie ein Steakmesser richtig pflegen

Nicht jeder Stahl ist rostfrei. Somit sollten Sie Ihre Steakmesser aus Damast-Stahl oder einem anderen nicht rostfreien Material, unmittelbar nach dem Gebrauch von Hand abspülen und direkt wieder gut abtrocknen. Bleiben an der Klinge Essensreste haften, kann das dem Stahl nachhaltig schaden. Die Spülmaschine sollte zudem ein absolutes Tabu beim Thema Steakmesser für Sie sein. Im Prinzip gehört kein Messer in die Spülmaschine, aber gerade, wenn Sie lange Freude an Ihren Steakmessern haben möchten, sollten Sie diese stets nur per Hand abwaschen. Die Spülmaschine kann aber auch bei rostfreien Stählen einen Schaden anrichten, denn die produzierte Hitze während eines Spülganges, kann sämtliche Materialien immens strapazieren.