Skip to main content

✓ Reviews ✓ Ratgeber ✓ Wissenswertes ✓ Zubehör

Die wichtigsten Messer für den Hobbykoch

Koch mit vielen Küchenmessern

Foto: londondeposit / depositphotos.com

Kochspaß durch die richtigen Kochutensilien – Diese Messer sind wirklich wichtig

Jeder Koch, der was auf sich hält, hat seine eigene Auswahl an Messern. Mit denen arbeitet er am liebsten, kennt das Schneideverhalten am besten und teilt die Messer auch nicht. Ein Profi-Koch weiß, was im stressigen Küchenalltag benutzt werden muss. Für Hobbyköche kann das Angebot verwirrend sein. Wir haben uns Tipps überlegt, mit denen Sie eine gute Auswahl treffen können.

Was macht ein gutes Messer aus?

Klinge und Schaft aus gutem und widerstandsfähigem Material, mehr braucht ein gutes Messer nicht. Sowohl die Klinge als auch der Handgriff sind wichtig. Das Messer sollte gut in der Hand liegen und die Klinge von guter Qualität sein. Auch, ob das Messer gut zu reinigen oder spülmaschinenfest ist, sind wichtige Qualitätsmerkmale.

Deutschland ist traditionell ein „Messer-Land“ und hat viele Messerschmieden zu bieten. Einige davon produzieren für den weltweiten Markt die besten Küchenmesser, auch für den Profibereich. Made in Germany ist vor allem bei Messern immer eine gute Wahl.

Die besten Messer im Überblick: Brotmesser – Vielseitig und praktisch

Das Brotmesser ist eines der wichtigsten Messer, da es unter den gebräuchlichsten das einzige mit einem Wellenschliff ist. Die Klinge ist nicht glatt. Damit kann das Brotmesser besonders gut durch harte Krusten hindurchschneiden. Ein Brotmesser kann auch für größere und härtere Obst- und Gemüsesorten eingesetzt werden. Melone, Ananas oder auch das Entstrunken von Kohlsorten sind passende Einsatzgebiete für ein Brotmesser.

Durch die Länge von durchschnittlich 30 bis 50 Zentimetern liegen Brotmesser gut in der Hand und ermöglichen auch eine leichte Führung. Ein Brotmesser kommt fast täglich zum Einsatz, denn Brot, Brötchen oder auch mal eine Pizza oder Kuchen werden von den meisten Menschen regelmäßig verzehrt. Damit ist ein Brotmesser eines der praktischsten und hilfreichsten Messer in einer Küche, egal ob in einer professionellen oder die eines Hobbykochs.

Gemüsemesser

Die kleinen Helferlein für jede Art von anfallenden Arbeiten sind der Allrounder unter den Küchenmessern. Sie sind spitz, scharf und klein. Durch die Größe sind sie äußerst flexibel einsetzbar. Zum Pulen, Schälen, Erdbeeren Schneiden, Äpfel Schälen oder Verpackungsmaterial Zerschneiden. In jeden Haushalt gehört ein kleines Gemüsemesser.

Großes Kochmesser mit breiter Klinge

Für eine ideale Vorbereitung sämtlicher Zutaten braucht es ein großes Kochmesser mit breiterer Klinge. Dabei hilft die Hebelfunktion. Die Zutaten werden nicht ausschließlich geschnitten, sondern in einer Auf- und Ab Bewegung gehackt. Damit kann schneller und präziser gearbeitet werden.

Streichmesser, Käsemesser, Filetiermesser: Vielfalt im Messerblock

Es gibt mit Sicherheit noch einige Messer mehr, die für den Einzelnen praktisch sind. Wer gerne Zitrusfrüchte isst, kann beispielsweise speziell gebogene, kurze Messer mit geriffelter Spitze gut gebrauchen. Für den täglichen Gebrauch sind allerdings einige wenige Messer mehr sinnvoll. Streichmesser für das Bestreichen von Brot und Brötchen sind nützlich, da die Klingen eher stumpf sind. Ein Käsemesser bietet durch seine besondere Form und die Aussparungen in der Klinge hohen Schneidekomfort für Käse. Und mit einem Filetiermesser, das biegsamer und schmaler geformt ist, können Fische und Fleischstücke besonders präzise filetiert werden.

Es stellt sich also raus: In einer Hobbyküche, aber auch in einer professionellen Küche, sind vor allem drei Messer am wichtigsten, weil sie alles können, was nötig ist. Ein kleines Gemüsemesser, ein großes Kochmesser und ein Brotmesser sind die Basis einer gut ausgestatteten Küche. Wer möchte, kann aber optional nach persönlichem Bedarf mit spezieller geformten Messern seine Küche aufstocken. Viel Spaß beim Schneiden!